Frauenteam mit glücklichem Auswärtserfolg in Cochem

SpVgg Cochem – FC Urbar 2:3

Zum bisher sieglosen Team der SpVgg Cochem reiste der FC Urbar am vergangenen Sonntag nach Ernst an die Mosel. Urbar konnte auf Denise Albat zurückgreifen, deren Verletzung aus dem Emmelshausen-Spiel sich als nicht so schwer herausstellte, wie vorher befürchtet. Trotz des Tabellenstandes war man sich bewusst, dass „eine harte Nuss zu knacken“ sein würde, dass es aber so schwer sein würde, damit hatte niemand gerechnet.

Die Heimmannschaft startete furios und der FCU kam nicht in die Zweikämpfe. Dies hätte in der 3. Minute beinahe schon den Rückstand bedeutet. Den ersten eigenen Torschuss verzeichneten die Urbarer vor zahlreich mitgereisten Fans in der 13. Minute und der nächste in der 14. war dann bereits erfolgreich. Kyra Hoffmann kann sich auf links durchsetzen, alleine durchstarten und zum 0:1 vollenden. Auch die nächste Gelegenheit hatte der FCU, doch der Schuss von Selina Hoffmann ging am langen Pfosten vorbei (17. Min.). Die nächsten Minuten gehörten dann wieder der Heimelf, die jedoch alle Chancen liegen ließ. Nach einer tollen Kombination über Denise Albat und Kyra stand Selina frei vor dem Tor, schoss den Ball aber genau in die Arme der Torfrau (26. Min.). Überraschend dann das 0:2. Ein Freistoß von Kyra Hoffmann, ca. 30 Meter vor dem Tor, schlug genau über der Torfrau ein (31. Min.). Ein Treffer Marke haltbar. Die Cochemer ließen sich aber nicht beirren und spielten weiter offensiv. Dabei kam die Urbarer Defensive einige Male ins Schwitzen. Eine mögliche Vorentscheidung verpasste der FCU in der 39. Minute, als Victoria Kollmar Kyra Hoffmann auf links schön einsetzte, diese aber die besser postierte Denise Albat in der Mitte übersah. Diese Szene war umso ärgerlicher, da den Moselanerinnen mit einem 40 Meter Schuss ihrer besten Spielerin Carina Winkler kurz vor der Pause der Anschlusstreffer gelang (43. Min.).

Trotz einer entsprechenden Ansprache in der Pause war es auch nach dem Wechsel ein offener Schlagabtausch. Jedes Team hatte Chancen, reklamierte hüben wie drüben elfmeterwürdige Entscheidungen und die Fans beider Lager rauften sich die Haare. Eine Vorentscheidung schien in der 68. Minute gefallen, als Victoria Kollmar den Ball in die Spitze spielte, die gegnerische Torfrau zu spät herauskam und Kyra Hoffmann den Ball über sie zum 1:3 ins Tor lupfen konnte. Doch die Urbarer machten den Gegner erneut stark. Eine Überzahlsituation im Konter wurde schlampig ausgespielt, man lief selbst in einen solchen und Eva Werner verkürzte auf 2:3 (70. Min.). Dabei verletzte sich auch noch Torfrau Susanne Gerlich, so dass die Schlussminuten mit einer angeschlagenen Torhüterin überstanden werden mussten. Auch in dieser Phase waren sowohl der Ausgleich als auch eine höhere Führung ständig im Bereich des Möglichen. Doch schließlich konnte nach 92 Minuten das Team der Urbarer jubeln. Kompliment an die SpVgg Cochem, die nie aufgab und ein Unentschieden verdient gehabt hätte.

In Cochem waren dabei: Susanne Gerlich, Svenja Henke, Mara Koch, Julia Haushahn, Janina Hürter, Kristina Geib, Maike Nissen, Victoria Kollmar, Selina Hoffmann, Denise Albat, Kyra Hoffmann, Dana Rondorf, Karina Fetzer, Mandy Echternach und Sarah Schütz (die drei Letztgenannten ohne Einsatz).

Am kommenden Wochenende hat die Mannschaft spielfrei, bevor am 02.10.16 die zweite Runde des Rheinlandpokals gespielt wird. Hier hat die Mannschaft Heimrecht und ein Hammerlos erhalten. Sie trifft um 16:00 Uhr auf den ehemaligen Bundesligisten und derzeitigen Tabellenzweiten der Regionalliga Südwest, den SC 13 Bad Neuenahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*