Pleite für Frauen im Pokal

TuS Rot-Weiß Koblenz – FC Urbar 5:3

In einem spannenden Pokalspiel gegen die TuS Rot-Weiß Koblenz mussten sich die Urbarer Frauen in der Verlängerung nach 120 Minuten mit 5:3 verdient geschlagen geben. Obwohl man gegen den Kreisligisten in der Vorbereitung noch 8:0 gewinnen konnte, war dieser keinesfalls zu unterschätzen. Denn im Pokal gelten bekanntermaßen andere Regeln – so auch an diesem vergangenen Sonntag. Zunächst startete Urbar souverän in die Partie, erarbeitete sich durch viel Ballbesitz ein wenig Sicherheit. Nach einem verlängerten Einwurf auf der rechten Seite flankte Denise Albat in den Strafraum, wo sie in Janina Hürter einen Abnehmer zur 0:1-Führung fand (15‘). Doch es dauerte nicht lange, bis sich Rot-Weiß Koblenz zur Wehr setzte und anfing, sein eigenes Spiel zu spielen. Bloß fünf Minuten später musste Urbar den Gegentreffer hinnehmen (20‘). In einem ausgeglichenen Schlagabtausch ging es hin und her. Die Überlegenheit einer Mannschaft war nicht zu erkennen. Durch einen Fernschuss brachte Maike Nissen Urbar wieder in Führung (25‘), die der Gegner jedoch noch vor der Halbzeit durch einen Treffer seiner Stürmerin zum 2:2 ausgleichen konnte (37‘).

Die Vorgaben der Trainer zur Pause lauteten, noch motivierter und aggressiver in das Spiel zu gehen. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf war es Denise Albat, die den Ball über die gegnerische Torhüterin hinweg zur erneuten 2:3-Führung hob (57‘). Doch auch in der zweiten Halbzeit gelang es Urbar nicht, die Oberhand über die Partie zu gewinnen. Hohe Bälle und unkonzentrierte Pässe brachten Unsicherheit. Im Training einstudierte, kombinierte Spielzüge aus den vergangenen Spielen waren Fehlanzeige. Folgerichtig schaffte es Rot-Weiß Koblenz erneut, den Ausgleichstreffer zum 3:3 zu schießen (82‘). Da nach 90 Minuten keine Mannschaft als Sieger vom Platz ging, mussten die Mädels in der Verlängerung weiterspielen. Urbar war mit nur einem Auswechselspieler nach Koblenz angereist, was jedoch nicht die Leistung der Heimelf schmälern soll, die auch in der Verlängerung noch hochmotiviert zu Tage trat. Am Ende reichte der Kampfgeist und Ehrgeiz der Urbarer Mädels nicht aus. Rot-Weiß Koblenz traf noch zweimal in das Gehäuse von Torhüterin Susanne Gerlich (98‘, 114‘) und ging verdient als Sieger vom Platz.

Gegen die TuS Rot-Weiß Koblenz standen im Kader: Susanne Gerlich, Janina Hürter, Mara Koch, Julia Haushahn, Svenja Henke, Maike Nisse, Jannika Pung, Anika Pesch, Denise Albat, Victoria Kollmar, Kristina Geib und Marie Nissen.

Jetzt heißt es für das Team von Werner Weber und Matthias Klöckner dieses Pokalspiel abzuhaken und es kommenden Sonntag im nächsten Meisterschaftsspiel gegen die FSG Eifelhöhe Leienkaul besser zu machen. Anstoß ist wie gewohnt um 17 Uhr im heimischen Aulenbergstadion. Über Unterstützung an der Seitenlinie würden sich die Mädels sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*