Torfestival der Frauen

FC Urbar – SG Baar 8:4

Von dem Rückschlag der 1:0-Niederlage in Andernach ließen sich die Urbarer Frauen nicht beeindrucken und holten vergangenen Sonntag gegen die SG Baar verdient die nächsten drei Punkte. Von Beginn an hatte man das Spiel in den eigenen Händen, so dauerte es nicht lange bis Kyra Hoffmann, nachdem sie sich gut auf der rechten Seite durchgesetzt hatte, zur 1:0-Führung einnetze (5‘). Sowohl das Zweikampfverhalten in der Defensive, als auch das temporeiche Kombinationsspiel nach vorne funktionierten annähernd perfekt. Durch einen seitlichen Fernschuss von Maike Nissen, den die gegnerische Torhüterin nicht parieren konnte, ging Urbar mit 2:0 in Führung (14‘). Nun wurde es erst einmal ruhiger und man ließ dem Gegner zunehmend mehr Platz sein eigenes Spiel zu machen. Nach einer Ecke der Gäste fälschte Julia Haushahn den Ball unglücklich in Richtung Tor ab. Die Urbarer Torhüterin Katharina Steinbüchel blieb chancenlos, Baar erzielte durch das Eigentor den 2:1-Anschlusstreffer (28‘). Doch davon ließ sich die Heimelf keineswegs beeindrucken. Erneut war es Kyra Hoffmann, die zum 3:1 traf und den alten Abstand wieder herstellte (38‘). Nur wenige Minuten später erhöhte Kristina Geib durch energisches Nachsetzen per Kopf zur 4:0-Führung (40‘). Jedoch konnte man diese Führung nicht mit in die Halbzeit nehmen. Nach einem schnellen Konter von Baar parierte Torhüterin Katharina Steinbüchel zunächst gut, leider fälschte diesmal Mara Koch den Ball erneut ins eigene Tor ab (43‘). Alle sechs Tore der ersten Halbzeit wurden somit durch Urbar erzielt, leider nicht alle auf der richtigen Seite.

Als Urbar nach der Halbzeit aus der Kabine kam, hatte man noch lange nicht genug. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff setzte Maike Nissen nach einem Lattenschuss von Kyra Hoffmann gut nach und erhöhte zum 5:2 (48‘). Urbar wurde im Defensivverhalten etwas nachlässiger und so fing man sich den 5:3-Gegentreffer (68‘). Doch man ließ dem Gegner keine Chance auch nur annähernd wieder ranzukommen. Vier Minuten nach dem Gegentreffer traf erneut Maike Nissen zum 6:3 (72‘). Wieder wurde man in der Defensive unaufmerksamer und Baar konnte wenig später durch einen Konter zum 6:4 verkürzen (75‘). Offensiv ruhte man sich aber keineswegs auf dem Vorsprung aus, es lief Angriff über Angriff auf das gegnerische Tor. So war es Kyra Hoffmann, die den Sack endgültig zu machte. Wie schon zu Beginn der Partie setzte sie sich blitzschnell auf der rechten Flanke durch und netzte zum 7:4 ein (82‘). Und weil in dieser Begegnung noch nicht genug Eigentore gefallen waren, lenkte eine Spielerin von Baar nach einer Ecke durch Kyra Hoffmann den Ball vom kurzen Pfosten ins eigene Tor zum hochverdienten 8:4-Endstand ab (85‘).

Auch wenn vier Gegentreffer, davon zwei vermeidbare Eigentore, zu viel sind, zeigten die Urbarer Frauen eine starke Leistung und eine erneute Verbesserung gegenüber den Spielen zuvor. In der Tabelle steht man nun nach Abschluss der Hinrunde mit einem Spiel weniger auf Platz sieben, allerdings nur mit einem Punkt Rückstand auf Andernach 3 auf Platz fünf.

Im Kader gegen die SG Baar standen: Katharina Steinbüchel, Kyra Hoffmann, Mandy Echternach, Mara Koch, Julia Haushahn, Svenja Henke, Selina Hoffmann, Maike Nissen, Victoria Kollmar, Marie Nissen, Kristina Geib, Janina Hürter, Tina Heider, Celine Jacobs, Denise Albat und Karen Kuhlmann.

Kommenden Sonntag, 26.11.2017, starten die Urbarer Frauen dann bereits in die Rückrunde. Um 17 Uhr spielt man zu Hause gegen den SV Niederburg, gegen den man in der Hinrunde knapp mit einem Tor verloren hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.